· 

Nachhaltig heiraten – unsere „eco friendly“ Hochzeit

It’s a nice day for a white weeding

Billy Idol, 1982

 

Das ich Schwarz tragen würde bei meiner Hochzeit hatte ich gar nicht unbedingt geplant. Das mein Mann Björn, Outdoor-Blogger von St. Bergweh, und ich beide sehr hohe nachhaltige Standards haben, war hingegen schon klar. So also auch beim Thema Hochzeit. Die Eheringe sollten vom Fair Trade Juwelier Jan Spille gestaltet werden. Die Klamotten sollten nachhaltig sein, die Party, usw. Einfach genau so nachhaltig und ressourcenschonend, wie ich es in meiner monatlichen Nachhaltigkeitskolumne „Lebe lieber nachhaltig“ bei Mit Vergnügen Hamburg im Mai schon beschrieb.

 

All black everything

Als ich meinen Rock im Schaufenster von Captain Svenson gesehen hatte, war ich ziemlich angetan. Ein schwarzer Mini mit schwarzem Tüll, in den kleine bunte Pompons eingenäht waren, die sich durch die Bewegung beim Tragen ständig bewegten. Wie cool! Handgefertigt auf St. Pauli, aus Biobaumwolle und Stoffresten. Genau was ich suchte. Ich liebe weiße Boho-Brautkleider und es gibt auch viele andere fantastische Outfits. Aber für mich, in der von Geburt an eine kleine Rebellin steckt, kam dieser Rock genau richtig. Gekauft habe ich ihn in der Kleinen Freiheit No. 1 und lustiger weise war es Iksii, die Designerin persönlich, die ihn mir verkaufte. Support your local dealer! Einen Body zum Rock zu kombinieren war mir direkt eingefallen, nicht aber, dass es kaum schwarze, faire Bodys da draußen gibt. Tatsächlich musste ich auf einen green-washing Body zurückgreifen, denn aus Biobaumwolle ist zwar das Material, aber ich gehe von Massenfertigungen in Bangladesch aus. Das ist absolut nicht schön, aber den Kompromiss bin ich zähneknirschend dennoch eingegangen. Denn die Alternative wäre wohl ohne oben gewesen!

Richtig Glück hatte ich hingegen mit den Schuhen. Beyond Skin ist ein High-Fashion / Fair-Fashion Onlinestore mit Sitz in London. Die Pakete werden klimaneutral versendet, die Verpackung ist aus recyceltem Material. Die zum niederknien schönen Schuhe werden in Spanien hergestellt. Das Material ist vegan oder vegetarisch und aus recycelten Materialien. Ich habe mich innerhalb von Sekunden schockverliebt in meine wunderschönen Schuhe. Sie sind das teuerste Stück des ganzen Outfits, aber jeden Cent wert. Alle Frauen haben mich angesprochen und ein bisschen gequietscht dabei. Und das zu Recht! Im trüben November knallten sie erst so richtig. Traumhaft! Meine Strumpfhose habe ich bei Werte Freunde erstanden, aus der Kollektion von Lanius x Kunert. Meine wärmste Empfehlung! Klassische Hochzeitsdessous habe ich im Onlinestore von thokkthokk gefunden. Lovjoi Initimates sind wunderschöne Stücke, die sich toll anfühlen und selbstverständlich fair hergestellt werden, sowie schadstofffrei sind.

 

Und mein Mann? Der hat auf Kleiderkreisel und ebay kleinanzeigen gestöbert und hat dort das Samtsakko, so wie die Fliege, Secondhand gekauft. Das finde ich extrem gut und habe ich auch erwägt, bevor mir der Rock ins Auge stach. Zudem hat er sich eine neue Hose geleistet, dafür aber seine normalen Vans getragen. So geht nachhaltig – und er sah extrem gut darin aus. Seufz.

 

Unsere wunderschönen Eheringe haben wir wie gesagt bei Jan Spille fertigen lassen. Der Juwelier setzt komplett auf Fair Trade und führt zudem das Eco*Fair Trade Siegel. Hier werden noch höhere Standards, als schon beim gängigen Fair Trade gesetzt. Bei beiden gilt: hohe Umweltverträglichkeit beim Abbau der Edelmetalle und soziale Bedingungen für die Arbeiter, sowie keine Kinderarbeit. Für uns kam direkt nur das recycelte Gold in Frage. Schließlich ist das doch die nachhaltigste Version überhaupt, immerhin gibt es das Gold bereits. Wem das zuvor aus den Jacketkronen gebrochen wurde, fragen wir uns lieber gar nicht erst ;) Wir haben uns für die Variante in roségold entschieden. Eigentlich sind die Ringe matt, aber wie schon vorausgesagt haben sie sich schon nach einiger Zeit quasi blank poliert. Das tut der Schönheit aber keinen Abbruch.

 

It’s a nice day for a sustainable wedding!

Da wir relativ früh am Morgen geheiratet haben, wollten wir anschließend mit der Familie brunchen gehen. Das Zero-Waste-Café In guter Gesellschaft liegt mitten in der Schanze und bietet ein kompaktes, vegetarisches Frühstück, viel Kuchen und Kaffeespezialitäten. Für uns genau das Richtige und so zogen wir mit knapp 20 Leuten vom Standesamt aus dorthin. Mit Prosecco und viel Kaffee haben wir es uns anschließend gut gehen lassen, bevor wir uns mittags alle nochmal verstreut haben, um uns auszuruhen. Schließlich sollten wir abends nochmal richtig aufdrehen!

Um abends nochmal gemeinsam zu feiern, ohne gleich riesig groß zu feiern, haben wir Freunde und Familie zum Wohnzimmerkonzert geladen.

 

Björn hatte 2013 die ersten Sofar Concerts in Hamburg veranstaltet und ich bin mit kleinen, intimen Konzerten seit meiner Zeit in der Musikindustrie ebenfalls sehr vertraut und genieße sie sehr. Daher eine fantastische Art für uns, die Hochzeit zu feiern. Wir haben auf Anhieb unsere Favoritenband bekommen: Roast Apple kommen eigentlich aus Nordfriesland, spielen wunderbar frischen Indie-Pop und haben uns zu Liebe das ganze Set akustisch gespielt. Und das war grandios!

 

(Zumindest für uns. Die Nachbarin unter uns möchte ich hierzu lieber nicht befragen!)

Unsere Bar hatten wir, neben Bier von Lammsbräu, mit dem Hamburger Gin von „5 Continents“ bestückt, das mit Tonicwater von Voelkel aufgegossen wurde. Dazu noch Sekt und Wein, Infused Water mit Bio-Zutaten, fertig war die Bio-Bar. Statt Hochzeitstorte gab es die veganen Apple Blondies meiner Trauzeugin Sarah. Perfekt! Es braucht eigentlich nicht viel, um zu feiern. Ich hatte den Eindruck, alle hatten ganz schön viel Spaß.

 

Flittern in Dänemark

Logischerweise sollten uns auch die Flitterwochen nicht mit dem Flieger in den Indischen Ozean führen. Sondern easy peasy zu den Nachbarn, ins pittoreske Dänemark. Dort haben wir tatsächlich ein Traumhaus gemietet, das leider sicher nicht besonders nachhaltig war: es hatte einen Pool und Sauna. Zudem sind wir mit dem Auto hingefahren und haben uns Freitag einen Tagesausflug ins schöne Aarhus gegönnt. Alles in allem also eine echt miese Ökobilanz. Wir haben es dennoch gemacht und es dennoch sehr genossen. Wir beide bemühen uns, unseren ganzen Lebensstil immer wieder in Frage zu stellen. Aber hier haben wir uns mal echten Luxus gegönnt. Dafür haben wir entdeckt, dass die Dänen einiges an Öko aufweisen. Biobäckereien, Naturkosmetik-Shops und Fair-Fashion Läden überall. Das war schön zu sehen, immerhin ist das Dänemarks zweitgrößte Stadt. Das habe ich in der Dichte bei uns noch nicht gesehen. Unerreicht war der Strand an der Westküste, an der unser Haus stand. Einfach keinen Menschen am Strand zu sehen, das ist genau mein Geschmack!

 

 

Alles in allem eine ganz tolle Hochzeit und ziemlich entspannt. Es darf, aber muss nicht immer die ganz große Sause sein. Vielleicht passte das jetzt auch einfach nur sehr gut zu uns. Hier kommen noch ein paar Tipps, wie man seine Hochzeit ganz einfach und schneller grüner werden lässt:

 

Flower Power

Ich habe mir einen Strauß und Dekosträuße bei der Grünen Flora fertigen lassen. Mit Schnittblumen aus dem Hamburger Umland. Und zum Trocknen fähig. Nun steht dieser nachhaltige Rest hübsch arrangiert in einer Vase und ich habe ewig davon. Herkömmliche Schnittblumen werden leider nämlich gern mit viel viel Chemie behandelt, um erstens schnell zu wachsen und zweitens die langen Transportwege zu überstehen. Da geht doch lieber zum Blumenladen eures Vertrauens und besteht auf heimische und saisonale Blumen

 

Catering

Zugegeben, hier konsequent auf Bio-Catering zu setzen, kann sich sicher nicht jeder leisten. Aber saisonal und regional, das geht. Also bitte im Winter keine Erdbeeren oder Spargel auftischen. Das wird von sehr weit her eingeflogen – und oft unter schlimmsten Arbeitsbedingungen auf den Farmen geerntet. Ein findiger Caterer kann auch aus Wintergemüse Fantastisches zaubern und im Sommer sollte das sowieso kein Problem sein.

 

Dekoration mit Kräutern

Die ätherischen Öle in Kräutern duften und die unterschiedlichen Grünschattierungen ergeben ein tolles Farbspiel auf einer weißen Tafel. Rosmarinzweige, Töpfe mit Salbei, Basilikum, Majoran oder Thymian ergeben eine sehr schöne Deko auf Tischen. Zudem lassen sie sich im Nachhinein trocknen und verwerten.

 

Digital einladen

Digitale Einladungen verwenden keine Ressourcen wie Papier und Druckfarbe. Zudem müssen sie nicht durch die Welt gekarrt werden. Auf Canva.com könnt ihr euch eure eigenen Einladungen super easy selber gestalten (so wie wir auch). Anbieter wie Paperless Post kreieren euch sogar für schmales Geld großartige Einladungen und helfen euch beim Verwalten von Zu- oder Absagen.

 

Jungesellenabschiede – größer, schneller, weiter

Dem Junggesellinnenabschied geht es ähnlich wie vielen Hochzeiten: Alles muss toller sein als das was Andere gemacht haben. Warum nicht mal einen Gang zurückschalten und das Ganze entspannter angehen lassen? Gemeinsam kochen, gemeinsam was in der Natur erleben – schlicht gemeinsam Zeit verbringen.

 

Make-Up

Ich habe mir bei der Naturkosmetik-Visagistin Lisa Scharff Make-Up gekauft. Wenn schon eco, dann natürlich auch im Gesicht. Ganz ohne Mikroplastik, Tierversuche oder gemeinen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Benzoaten, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Bei YouTube findet man tolle Tutorials mit Naturkosmetik, wie bei DariaDaria

 

Gäste

Es muss nicht immer die 80 Leute Sause sein. Auch 40 oder 20 Leute ergeben eine tolle Hochzeitsgesellschaft. Und benötigen auch viel weniger Platz in einer Location. Natürlich soll man nicht auf seine Liebsten verzichten. Aber oft schleichen sich gar nicht mal so enge Freunde oder Verwandte auf die Liste, weil man das Gefühl hat, man müsste ja. Aber nein, muss man nicht!

 

 

Dieser Text enthält Werbung, da Markenenennung, Namensnennung, Verlinkung. Er entstand ohne jedwede Kooperationen.

 

Photocredits:

Bild 1, 4, 5, 6, 7, 8: Julia Hauck

Bild 2 BeyondSkin

Bild 9 Nils Nedel/unsplash

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Johanna (Dienstag, 07 Januar 2020 12:04)

    Super, danke für die Tipps. Den ein oder anderen kann ich bestimmt umsetzen.