· 

reCIRCLE – Mehrwegverpackungen für dein Essen to-go

Credit: Daily Greens

KOOPERATION I Ganz ehrlich? Einwegverpackungen sind doch absoluter Müll. Wusstet ihr, dass im Jahr 2017 laut NABU 346.419 Tonnen an Abfall für Einweggeschirr und To-Go-Verpackungen angefallen sind? Das entspricht knapp zwei Mal dem Gewicht der Hamburger Elbphilharmonie und einer Steigerung um fast 50% gegenüber Ende der 1990er Jahre! Und das für lauter Imbissverpackungen, Lieferdienstmüll und Sofortverzehr in der Gastro – zum Beispiel auf Volksfesten. Im Segment Teller, Boxen und Schalen für mitgenommenes Essen wuchs der verursachte Müllberg in puncto Gewicht sogar um 173% an. Leider landen gerade diese Verpackungen viel zu oft in der Natur oder werden nicht fachgerecht entsorgt, sodass sie nicht mal adäquat recycelt werden können. Wir brauchen dringend Alternativen! Wie die Pfandboxen vom Social Start-up „reCIRCLE“ aus Stuttgart. Deren auberginenfarbene Schüsseln können dank des Pfandsystems bis zu 150-mal wiederbefüllt werden.

 

Von der Eigenverantwortung und warum die EU-Plastikstrategie ein Witz ist

In der Prä-Corona-Ära stand ich mittags oft brav mit meiner stinknormalen, wiederverwendbaren Plastikbox beim Kumpir-Laden meines Vertrauens, um eben nicht mein Essen in Styroporverpackung und einer extra Schicht Alufolie wieder ins Büro zu tragen. Ich habe kein Verständnis für die Kolonnen an Mittagessenjäger*innen (und Kolleg*innen), die sich wider besseren Wissens wirklich in jeder Mittagspause ihr To-Go-Essen in Wegwerfboxen holen. Das ist doch reine Bequemlichkeit! Und es ist arg traurig, dass eine EU-Kommission umständlich und über Jahre hinweg Gesetze erringen muss, damit der eigentlich so geistig gesunde, mündige Bürger erst gar nicht mehr freiwillig zu Plastikstrohhalmen greifen kann. Dabei sind diese Vorgaben auch noch viel zu vage: So wurde in der EU-Plastikstrategie von 2018 lediglich ein Verbot von Trinkhalmen, Plastikgeschirr sowie Watte- und Luftballonstäben (pffft…) vorgeschlagen. Für andere To-Go-Verpackungen wurden lediglich präventive Maßnahmen und eine stärkere Produzentenverantwortung zur Reduktion gefordert.

Credit: reCIRCLE

Essen liefern lassen ohne Plastikmüll – so klappt’s

Allerdings hatte ich bis dato auch noch keine schlaue Alternative für einen Lieferdienst ohne Einwegverpackungen gefunden. Mit den Koop-Partnern von reCIRCLE kann ich jetzt zum Glück einfach und mit grünem Gewissen Essen bestellen, wie ich gerade testen durfte. Beim Hamburger Lieferservice für vollwertiges, veganes und regionales Essen, Daily Greens, war das ganz einfach: Am Tag vor der Wunsch-Lieferung habe ich mein Essen geordert, digital bezahlt und am nächsten Mittag mein Essen via Radkurier geliefert bekommen. Die Pfandboxen konnte ich nach dem Genuss der Speisen ganz einfach in die Spülmaschine räumen. Die sind nämlich besonders robust, um eine lange Lebensdauer zu garantieren. reCIRCLE gibt an, dass jede Schüssel bis zu 150-mal wiederverwendet werden kann und somit sogar eine bessere ökologische Bilanz hat, als kompostierbare Einwegverpackungen. Entweder ich tausche sie dann gegen eine nächste Essenslieferung aus oder erhalte das bei der Bestellung entrichtete Pfand von 10€ zurück, wenn ich sie sauber wieder abgebe. Easy, oder?

 

Mittlerweile gibt es das Pfandsystem bei gut 1.400 Partner*Innen in ganz Deutschland. Eine aktuelle Auflistung der teilnehmenden Gastro findet ihr hier. Und wer den eigenen Lieblingsladen in der Liste noch nicht findet, kann ihn hier mit ein paar Klicks zum Anmelden und Mitmachen animieren.

 

Ich war auf jeden Fall sehr angetan von meiner Lieferung, denn on Top zum nachhaltigen Lieferdienst punktet Daily Greens auch noch mit extrem leckeren Mittagmenüs. Schaut einfach mal hier vorbei, wenn ihr aus Hamburg kommt.  Was ich toll finde: Man bestellt einen Tag im Voraus, damit das Team punktgenau einkaufen kann und weniger Lebensmittel verschwendet werden!

 

Also, schaut euch beim nächsten Mal gerne die reCIRCLE-Liste an, bevor ihr Essen bestellt, und setzt auf wiederverwendbar, statt Einweg. Unsere plastikvermüllte Umwelt wird es euch danken! <3

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0