· 

Meine Favoriten im Januar

Die liebe Hamburgerin Lisa Scharff ist Organic Make-Up Stylist, Coach und Beauty-Food Guru. Lisa arbeitet erfolgreich für so ziemlich alle Frauenmagazine und für‘s TV als Visagistin und als privater Coach für natürliche Schönheit. Es gibt wohl kaum ein Naturkosmetik-Produkt, das Lisa nicht kennt und dieses auch offen und ehrlich auf ihrem Instagram Account bespricht. In ihrem liebevoll eingerichteten Studio in Hamburg-Winterhude hat Lisa bislang ihre Coachings angeboten – und das geht jetzt auch online, sodass auch Nicht-HamburgerInnen von ihrem endlosen Wissen profitieren können. Die Online Coachings dauern eine Stunde und beinhalten die Vorstellung von Produkten passend zu der jeweiligen Haut, Allgemeines über Naturkosmetik, Organic-Make-Up und natürlich beantwortet sie alle eure Fragen. Eine persönliche Hautanalyse gehört genauso dazu wie Anwendungstipps der jeweils passenden Produkte. Mehr Infos hier.

 

Die Seifen von LAPAHDU hatte ich bereits in meiner Weihnachtsstrecke vorgestellt und von ihnen geschwärmt. Ich bin wirklich angetan von den Produkten und ganz besonders von der festen Seife Lavaerde&Lavendel. Die handgesiedete Naturseife mit extra viel Vanille und Nuancen von Pinie, Lavendel und betörendem Cananga spendet durch die Bio-Sheabutter viel Feuchtigkeit, glättet und reduziert Hautrötungen. Beides für meine Problemhaut ganz entschiedene Aspekte. Toll finde ich die Dreifach-Anwendungsmöglichkeiten, denn die Seife ist sowohl für die Gesichtsreinigung, als auch für den Körper und sogar für die Nassrasur geeignet. Weil ich die Marke so toll finde werde ich in den nächsten Monaten auch ein Brand-Portrait samt Interview mit der Gründerin Isabella Summo bringen.

 

Ich bin Hannoveranerin im Exil und auch, wenn Hannover immer wieder unterschätzt wird, ich liebe diese Stadt heiß und innig! Genauso wie ich die Krimireihe von Susanne Mischke liebe. Der zehnte Teil der Hannoverkrimis ist heute (endlich!) erschienen und die Leseprobe verrät, ich werde ihn innerhalb von ein paar Stunden weg-lesen. Wiedermal ermittelt die Truppe von dem sympathischen, leicht verkauzten, Hauptkommissar Völxen: Eine junge Frau liegt leblos inmitten einer Waldlichtung, aus ihrer Brust ragt ein Speer. Wie sich herausstellt, ist die Tote die Tochter des Anführers einer örtlichen Prepper-Szene: Sie horten Vorräte in ihren Schutzbunkern und absolvieren Survival-Trainings im Wald. Doch vor dem Tod ist niemand sicher …

YASS, damit spricht Mischke gleich mehrere Dinge bei mir an, denn ich bin selber ein kleiner Prepper, zumindest was meine Vorratskammer angeht und überdies gibt es wieder ganz viel Hannover-Region-Liebe. Hand aufs Herz, ich warte seit September auf den neuen Band und freue mich wie bescheuert.

 

Tanne ist derzeit meine neue Beauty-Entdeckung. Wie es dazu kam? Ich saß unter unserem Bio-Weihnachtsbaum und habe überlegt, ob man ihn noch weiter verwerten kann, statt ihn lieblos auf den Müll zu werfen. Pinterest hat es mir gleich verraten und so habe ich in zwei Stunden zunächst die Äste des Baums abgeschnitten und dann die Nadeln von den Zweigen entfernt. Jetzt habe ich zwei Tüten voller Nadeln, die ich nun weiterverarbeite. Zunächst habe ich ein großes Glas mit Badesalz hergestellt. Dazu habe ich die Tannennadeln durch die Küchenmaschine gejagt, bis sie klein genug waren, habe sie mit Meersalz gemischt und einige Tropfen ätherisches Öl hinzugefügt. Fertig ist der Zusatz zum Waldbaden! Aber auch Tannenöl oder Gesichtswasser kann man mit den Nadeln herstellen, mehr dazu dann im Dezember. :) Den Rest der Äste verwende ich als Füllstoff für meine Hochbeete.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0